Meine 3 liebsten Rezepte (vegetarisch/vegan)


Hey hey ihr Lieben,

heute möchte ich euch 3 meiner liebsten Rezepte zum Mittag-oder Abendessen vorstellen, die ich immer wieder koche und super lecker finde! Alle Rezepte sind vegetarisch und teilweise sogar vegan (mit wenigen Änderungen kann jedes Rezept auch vegan sein). Ich persönlich bin meistens zu faul Tofu zuzubereiten, aber gerade zu den ersten zwei Rezepten wäre Tofu eine schöne Ergänzung. Ich habe auch ein Youtube Video erstellt, in dem ich alle Gerichte vorkoche:

Rezept 1: Veganes Thai Curry

1 rote Paprika

2 Frühlingszwiebeln

1 Hand voll Prinzessbohnen

1/2 Brokkoli

2 Möhren

2 Beutel Reis

Koriander nach Belieben

Für das Curry:

1 Dose Kokosmilch

1 TL Gemüse Bouillon

2-3 TL Thai Curry Pulver

1/4 TL Ingwer

1/2 TL Thai Curry Paste

Gemüse klein schneiden und mit etwas Öl in der Pfanne andünsten. In der Zwischenzeit Kokosmilch in eine Rührschüssel geben und cremig rühren. Gemüse Bouillon, Thai Curry Pulver, Ingwer und Thai Curry Paste unterrühren und zum Gemüse hinzu geben. Reis kochen und das fertige Gericht mit Koriander garnieren.

Rezept 2: Vegetable Stir Fry

1 rote Zwiebel

2 Knoblauch Zehen

Etwas Ingwer (ca. Daumen groß)

Pilze

2 Köpfe Pak Choi

2 Hände Kaiserschoten

1-2 Nester Glasnudeln

1/2 Limette

Koriander

Für die Soße:

2 EL Soja Soße

1 EL Honig (oder Agavendicksaft etc falls man das Rezept vegan machen möchte)

1 Würfel Gemüsebrühe

1 TL Sesamöl

1 EL Sriracha

Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch klein schneiden und in etwas Öl anbraten. Gemüse ggf. klein schneiden und mit in die Pfanne geben und den Saft einer halben Limette hinzufügen. Soja Soße, Honig, Gemüsebrühe, Sesamöl und Sriracha hinzufügen und gut umrühren. Glasnudelnester hinzugeben und mit etwas Wasser übergießen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze köcheln lassen und ggf. etwas Wasser hinzugeben, damit die Nudeln weich werden. Mit etwas Koriander und/oder Erdnüssen garnieren und genießen.

Rezept 3: Kartoffel-Gemüse Blech mit Kräuterquark

Mini Kartoffeln

1 rote Paprika

1/2 Brokkoli

1 Zucchini

2-3 EL Öl

1 TL Salz

Pfeffer

Rosmarin Pulver

Paprika Pulver

ggf. andere Gewürze

Für den Dip:

1 Packung Quark

1 Bund Schnittlauch

1 Schuss Milch

etwas Salz und Pfeffer

1 Knoblauch Zehe

Gemüse und Kartoffeln grob klein schneiden und alles in eine große Schüssel geben. Öl, Salz, Pfeffer, Rosmarin und Paprika Pulver hinzugeben und gut verrühren. Alles auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und bei ca. 160 Grad 20 min bei Umluft in den Backofen geben.

Für den Dip den Quark mit etwas Milch cremig rühren. Schnittlauch, Salz, Pfeffer und Knoblauch hinzugeben und mit dem Gemüse und den Kartoffeln servieren.

Ich hoffe euch schmecken die Rezepte genauso gut wie mir!

Liebe Grüße,

Kathi

Meine Top 10 Serien Geheimtipps, die ähnlich wie „Pretty Little Liars“, „Vampire Diaries“ und Co. sind!


Hey ihr Lieben,

Wer mich kennt der weiß, dass ich ein großer Serien-Junkie bin. Es vergeht bei mir kaum ein Tag, an dem ich nicht mindestens 1-2 Folgen meiner momentanen Serie anschaue! Ich kenne deshalb nur zu gut das Problem, dass man das Gefühl hat schon jede Serie geschaut zu haben. Falls ihr, so wie ich, ein Fan von Drama/Romantik/Fantasy-Serien seid, dann sollten euch die folgenden 10 auf jeden Fall auch gefallen! Ich habe absichtlich nicht die mega populären und wirklich tollen Serien (Pretty Little Liars, Vampire Diaries, Game of Thrones, Gossip Girl, Breaking Bad, Stranger Things…) mit in mein Ranking gebracht, weil ihr diese Serien mit Sicherheit schon kennt. Mir ist das Ranking auch super schwer gefallen, aber ich hoffe, dass ihr die ein oder andere Serie noch nicht kennt!

10. Good Witch (Netflix, 4 Staffeln)

„Cassie Nightingale ist eine besondere Person. Immerzu fröhlich, optimistisch und bezaubernd. In der Tat ist es seltsam und beinahe magisch, welche wundersamen Dinge rund um Cassie geschehen, denn in Wahrheit ist sie eine moderne Hexe.“

Good Witch zähle ich zu meinen liebsten Morgen-oder Nachmittagsserien. Kennt ihr das? Ich schaue hin und wieder auch gerne tagsüber Serien, aber da mag ich es nicht, wenn es zu actionreich, blutig oder nervenaufreibend zugeht. Fragt mich nicht wieso, aber tagsüber mag ich lieber seichte Unterhaltung, mit schönen Geschichten, die mir gute Laune machen. Good Witch ist hier auf jeden Fall eine gute Wahl, denn es geht größtenteils um Liebe, Familie und etwas Magie. Trotzdem war ich etwas enttäuscht von der Serie, weil ich mit wesentlich mehr Zauberei gerechnet hätte. Wer also darauf hofft, dass sehr viel gezaubert wird und krasse unnatürliche Dinge geschehen, der kommt hier nicht auf seine Kosten. Trotzdem habe ich die Serie super gern angeschaut!

9. Janette Oke – Die Coal Valley Saga (Netflix, 5 Staffeln)

„Die junge Lehrerin Elizabeth Thatcher nimmt eine Stelle in den wilden Rocky Mountains an. Dort stellt sie fest, dass sie völlig unvorbereitet auf das Leben in der Wildnis ist. Aber schon bald findet sie in der fremden Welt Unterstützung.“

Auch Coal Valley ist eine perfekte Serie für tagsüber! Sie spielt im frühen 20. Jahrhundert in einer Kleinstadt namens „Coal Valley“. Ich bin wirklich nicht jemand, der oft bei Filmen oder Serien weinen muss. Aber irgendetwas an dieser Serie lässt mich regelmäßig die ein oder andere Träne von meiner Wange tupfen 😀 Deswegen gucke ich sie auch am liebsten alleine 😀 Die Serie hat so unglaublich viel Herz, besser kann man es kaum beschreiben. Es geht um Herzschmerz, Verlust, Rolle der Frau im frühen 20. Jahrhundert, Emanzipation… aber das beste ist, dass (bisher zumindest) alles immer gut ausgeht. Es werden viele gute und wichtige Werte in der Serie vermittelt und man ist immer wieder erstaunt, was für tolle Menschen in dieser Kleinstadt leben.

8. O.C. California (leider auf keiner mir bekannten Plattform verfügbar, muss man sich auf DVD kaufen o.ä., 4 Staffeln)

„O.C. California erzählt vom Leben mehrerer Jugendlicher in der Küstenstadt Newport Beach, beginnend mit Ryan Atwood, der aus ärmlichen Verhältnissen und einer kaputten Familie kommt. Nachdem er mit seinem Bruder Trey bei einem Autodiebstahl von der Polizei erwischt wird, nimmt sich sein Pflichtverteidiger Sandy Cohen seiner an und schließt ihn wegen seines schweren Schicksals besonders ins Herz. Die Cohens nehmen Ryan bei sich auf und er freundet sich mit ihrem Sohn Seth an, einem Außenseiter, dem Ryan von nun an ein Ersatzbruder wird. Ryan muss sich nun in der High-Society-Welt von Newport Beach zurechtfinden und findet sich bald in Romanzen, Intrigen und Machtspielen wieder.“ (vgl. moviepilot)

O.C. California ist DIE Teenie-Serie aus den frühen 2000er Jahren! Jeder der auf Teenie Serien wie z.b. Gossip Girl steht, sollte O.C. gesehen haben. Die Serie ist zwar sehr bekannt, aber auf Grund ihres nun doch schon hohen Alters vielleicht heutzutage nicht mehr bei jedem auf dem Schirm. Es ist natürlich ärgerlich, dass sie derzeit weder auf Netflix, noch bei Amazon Prime ausgestrahlt wird, aber bei der Serie lohnt es sich allemal sie auf DVD zu besitzen! Absolute Kult Serie, noch größere Empfehlung!

7. Riverdale (Netflix, derzeit 3 Staffeln)

„Archie und seine Freunde führen ein normales Teenager-Leben in der Kleinstadt Riverdale. Als am 4. Juli Jason Blossom, Archies Mitschüler, ermordet wird, verändert dies das Leben aller. Und erst nach einiger Zeit kann der Mord aufgeklärt werden.“

Riverdale ist eine recht neue Teenie Serie auf Netflix. Nehmt mir den Begriff „Teenie-Serie“ nicht übel, ich bin ja selbst kein Teenie mehr, aber gucke trotzdem super gerne solche Highschool Serien 😀 Ich denke, dass jeder ungefähr weiß, was man sich unter einer Teenie-Serie vorstellen kann, deswegen nutze ich den Begriff. Ich mag Riverdale sehr gern, da die Serie wirklich spannend ist. Sie beginnt erst einmal sehr klischeehaft mit den typischen Highschool Problemchen… aber später geht es wirklich rund und die Serie ist teilweise echt gruselig, weshalb ich sie lieber Abends anschaue! Ich würde sie sogar teilweise dem Fantasy Genre zuordnen, also für Fans von z.b. Vampire Diaries oder Pretty Little Liars auf jeden Fall zu empfehlen!

6. Suits (Netflix, 6 Staffeln)

„Harvey Specter ist einer der gefragtesten Anwälte New Yorks, der bei der renommierten Kanzlei Person Hardman schnell Karriere gemacht hat. Als er zum Senior Partner befördert wird, ist er aufgrund der Unternehmenspolitik gezwungen, einen jungen Anwalt als Mitarbeiter einzustellen. Seine Wahl fällt auf den hochbegabten Mike Ross. Dieser verfügt über einen schnellen Verstand, beinahe enzyklopädisches juristisches Wissen und ein fotografisches Gedächtnis. Es gibt nur ein Problem: Mike hat keinen juristischen Hochschulabschluss, da er wegen einer Dummheit der Hochschule verwiesen wurde. Harvey stellt ihn dennoch ein und beschließt, diesen speziellen Umstand geheim zu halten.“

Suits fällt wahrscheinlich ein wenig aus dieser Liste heraus, weil es nämlich eine Anwalts-Serie ist. Trotzdem habe ich sie mit aufgenommen, da sie einfach genial ist! Natürlich geht es immer um verschiedene Gerichtsfälle oder ähnliches, aber das wirklich interessante sind die zahlreichen verschiedenen „Nebengeschichten“ der Hauptdarsteller, die immer spannend und mitfühlend dargestellt werden. Suits ist z.B. auch die perfekte Serie, die man mit seinem Partner schauen kann, da ich sie weder zu einer typischen „Männerserie“, noch zu einer „Teenie-serie“ oder einer reinen „Frauen-Serie“ zählen würde. Hier ist wirklich für jeden etwas dabei!

5. Gilmore Girls (Netflix, 7 Staffeln)

„Eine junge, quirlige und alleinerziehende Mutter und ihre vernünftige Tochter erleben die Abenteuer des Lebens gemeinsam. Sie werden dabei von den eigenwilligen Bewohnern des verschlafenen Städtchens Stars Hollow begleitet.“

Oh Gilmore Girls… diese Serie liebe ich abgöttisch und habe sie schon mindestens 3 Mal durch gesuchtet. Das Verhältnis zwischen den Hauptdarstellerinnen ist etwas ganz besonderes und hat mir immer wieder Freude bereitet beim Zusehen. Das Besondere an Gilmore Girls sind meiner Meinung aber die schlagfertigen Dialoge! Es wird auf so eine sympathische und intelligente Art mit Worten gespielt, dass man häufig nur staunen kann. Auch Gilmore Girls ist eine perfekte Serie für tagsüber, mit viel Herz, Humor und Drama.

4. Teen Wolf (Amazon Prime, 6 Staffeln)

„Scott McCall ist ein Outsider an seiner Highschool und hat nicht sehr viele Freunde. Nachdem er abends in einem Wald von einer Kreatur angegriffen und gebissen wird, bemerkt er anschließend, dass sich sein Körper langsam zu verändern scheint.“

Wieder eine Fantasy-Grusel-Teenie Serie! Sie fängt eher lasch und klischeehaft an, wird aber zunehmend spannender, düsterer und gruseliger! Die Serie habe ich sogar zusammen mit meinem Freund geguckt und er war mindestens genauso angetan von ihr, wie ich 😀 Für Fans von Riverdale oder Vampire Diaries ein absolutes MUSS!

3. One Tree Hill (leider auf keiner mir bekannten Plattform verfügbar, 9 Staffeln)

„Die Halbbrüder Lucas und Nathan treffen im Basketballteam der Highschool aufeinander. Ihre Familiengeschichte erleichtert die Begegnung nicht und sie werden zu Konkurrenten. Leider besteht ihre einzige Gemeinsamkeit in ihrem Frauengeschmack.“

Meiner Meinung nach ist One Tree Hill die BESTE „typische“ Teenie-Serie. Sie ist, genau wie O.C. California super bekannt, aber durch ihr Alter (von 2003) eventuell schon etwas in Vergessenheit geraten. Es geht um Intrigen, Familien Drama, Liebe und alles was dazu gehört!

2. Nashville (Amazon Prime, 6 Staffeln)

„Rayna Jaymes, die Königin der Countrymusik, befindet sich auf dem absteigenden Ast. Um neue Käuferschichten anzusprechen, will ihre Plattenfirma sie im Vorprogramm der aufstrebenden neuen Teenie-Sensation Juliette Barnes auf Tournee schicken.“

Leute, Nashville ist mein ABSOLUTER Geheimtipp! Ich liebeeeee diese Serie! Es geht zum Einen um die typischen Themen Familiendrama, Liebe, Verlust etc. aber zum Anderen das Ganze wird noch getoppt von der Tatsache, dass die Hauptdarsteller Prominente sind und mit den da einhergehenden Problemen zu kämpfen haben. Es wird natürlich auch häufig gesungen, aber nicht auf diese nervige Disneyfilm Art (sorry, an alle die das feiern :-D), sondern echt toll, mal rockig, mal gefühlvoll! Durch Nashville habe ich auch bemerkt, dass ich moderne amerikanische Countrymusic echt gern höre. Cool finde ich auch, dass eine der Hauptdarstellerinnen von Hayden Panettiere gespielt wird, denn sie zählt zu meinen Lieblingsschauspielerinnen! Also: diese Serie müsst ihr unbedingt gesehen haben!

1. Reign (Netflix, 4 Staffeln)

„Maria Stuart ist die Königin von Schottland und wurde nun dem Prinzen Francis zur Ehe versprochen. Von nun an kämpft sie um ihr Überleben inmitten von dunklen Mächten und sexuellen Intrigen.“

Wir sind bei meiner momentanen absoluten Lieblingsserie mit Suchtfaktor angekommen! Ich muss zugeben, ich habe mich lange gegen diese Serie gesträubt, weil ich es eigentlich nicht so mag, wenn Serien in früheren Zeiten spielen (Reign spielt im 16. Jahrhundert). Doch da ich so viel Gutes über sie gehört habe, habe ich doch mal reingeschaut und bin sofort hängen geblieben! Es gibt viele Dinge, die mir besonders gut gefallen an der Serie:

-Frauen werden sehr stark und machtvoll dargestellt, trotz der Probleme und Rollen die man damals als Frau hatte

-spielt die Serie zwar im 16. Jahrhundert, wird aber durch die (zugegebenermaßen für die Zeit eher weniger realitätsnahe) Kleidung und Musik total cool aufgepeppt und modernisiert

-JEDE Folge ist spannend! Sie hat deshalb auch einen sehr hohen Suchtfaktor!!

-Trotzdem ist die Serie (soweit ich weiß) sehr nah an der echten Geschichte angelehnt, sodass man sogar spielerisch seine Geschichtskenntnisse auffrischen kann 😀

Also falls ihr bisher auch dachtet „ach neeee, dass ist nichts für mich…“ dann kann ich euch nur ans Herz legen trotzdem mal reinzuschauen 🙂

Soooo! Das war nun sehr viel Text, sehr viele Infos… ich hoffe, dass ich euch ein wenig weiterhelfen konnte und das die ein oder andere Serie für euch dabei war! Das Ranking ist mir natürlich super schwer gefallen und es gibt natürlich auch noch unglaublich viele andere tolle Serien, aber irgendwie musste ich mich schließlich auf 10 Serien in dieser Art beschränken.

Nun will ich aber natürlich auch EURE Geheimtipps hören! Schreibt mir unbedingt eure Serien-Geheimtipps, die ähnlich die PLL oder Vampire Diaries sind in die Kommentare!

Liebe Grüße,

Kathi

Herbst Trend 2018: Leoparden Muster


Hey hey,

ich glaube wir haben bereits alle in den Läden gesehen, dass diesen Herbst/Winter der gute alte Leoprint wieder im Trend ist. So richtig geht er ja nie aus der Mode, aber ich habe das Gefühl, dass man dieses Jahr kaum daran vorbei kommt. Ich selbst mag den Trend, jedoch in Maßen. Es kommt natürlich immer auf die Person an, aber an mir sieht zu viel Leo schnell…ähm… naja ihr wisst schon… aus 😀
Vor ein paar Wochen habe ich mir einen Midi Rock mit Leoparden Muster gekauft, den ich auch schon im Sommer getragen habe. Leider gibt es ihn wohl nicht mehr, aber dieser ist ihm sehr ähnlich (und sogar noch schöner, finde ich!).

Den Rock habe ich mit einem cremefarbenen Pullover kombiniert, der den Print des Rocks „aufwertet“ und das Outfit im Gesamten etwas zurückhaltender wirken lässt.

Schwarze Stiefeletten gehen einfach immer, oder? Auch hier habe ich mich für eher unaufgeregte Accessoires entschieden, da der Rock schon ein Statement für sich ist. Ähnliche spitze Stiefeletten findet ihr hier.

Diese hübsche schlichte Handtasche im klassischen Look rundet das Outfit insgesamt ab.

Wie gefällt euch der Look? Tragt ihr gerne Leoprint oder haltet ihr davon eher Abstand? Ich finde man kann mit etwas Leomuster ein schlichtes Outfit interessanter machen. Ich mag auch Accessoires mit Leoprint sehr gern (Schuhe, Taschen, Schals etc), denn das ist eine gute Möglichkeit den Trend in mein Outfit zu integrieren, ohne dass es zu „übertrieben“ wirkt 🙂

Liebe Grüße und habt ein schönes Wochenende!
Kathi

Fuerteventura – Welche Orte sich lohnen und welche eher nicht


Hey,

Mein Freund Philipp und ich waren vom 06.09.-13.09.18 im Urlaub auf Fuerteventura. Schon beim Anflug auf den Flughafen der Insel konnten wir uns ein gutes Bild über die Landschaft Fuerteventuras machen. Wer eine grüne Insel mit tollen bunten Pflanzen erwartet, ist hier auf jeden Fall fehl am Platz. Die Landschaft Fuerteventuras besteht vor allen Dingen aus… Steinen. 😀

Diese Vulkanlandschaft ist natürlich Geschmacksache, aber ich finde es ziemlich cool anzusehen, denn man fühlt sich wie auf einem anderen Planeten 🙂 Trotzdem muss ich ganz einfach sagen, dass Fuerteventura weder landschaftlich viel Abwechslung bietet, noch unglaublich viele Sehenswürdigkeiten hat. Die Insel eignet sich besonders für entspannte Tage am Strand oder für Sportbegeisterte, denn Dank der starken Winde („Fuerte“=stark; „ventura“=wind) und der hohen Wellen kommen besonders Surfer hier auf ihre Kosten. Da ich mich weder zu den Surfern, noch zu den „ausschließlich-am-Strand-Liegern“ zähle, haben wir uns für einen Tag ein Auto gemietet und haben die Insel erkundet! Vorab habe ich recherchiert, welche Orte die interessantesten und schönsten sind.

Unser Hotel „Iberostar Playa Gaviotas Park“ liegt im Süden der Insel, sodass wir von dort aus unseren Tagesausflug gestartet haben. Zunächst haben wir das kleine Fischerdorf „Morro Jable“ besucht, welches laut meiner Recherche eines der schönsten Dörfer Fuerteventuras sein soll, da es im Gegensatz zu den meisten Dörfern natürlich gewachsen ist und nicht mit Hotels zugebaut wurde. Dementsprechend hoch waren unsere Erwartungen, die jedoch nicht erfüllt wurden. Nur zwei Wochen vor unserem Fuerteventura Urlaub war ich auf Mallorca (nicht am Ballermann!), sodass ich es mir nicht verkneifen konnte, die beiden Inseln zu vergleichen. Das Örtchen Morro Jable konnte mich nicht wirklich beeindrucken, denn es hatte mitten im Ortskern eine große Baustelle und generell gab es dort einfach nicht viel zu sehen. Auch optisch machen die sehr einfach gebauten Häuser keinen großen Eindruck.

Unsere nächste Station war die Piratenhöhle „Caleta Negra“. Dort wollte ich unbedingt hin, denn – hallo? Piratenhöhle? Wie cool ist das denn! 😀 Die Höhle ist in der Nähe von Ajuy gelegen, ein kleiner Ort an der schraffen Westküste der Insel. Parkt am besten direkt unten am Strand, falls ihr nicht so viel laufen möchtet. Die großen Reisebusse parken auf einem großen Parkplatz beim Ortseingang. Tipp: Fahrt am besten morgens oder abends dort hin, damit ihr etwas ungestörter sein könnt. Vom (schwarzen) Strand aus müsst ihr Richtung der großen Felsmauer laufen. Dort befindet sich ein ausgeschilderter Weg zu der Höhle. Noch ein gut gemeinter Tipp (den meiner lieber Freund nicht beherzigt hat): Zieht euch feste Schuhe an, denn der Weg zur Höhle ist recht beschwerlich und man muss ziemlich klettern und über große Steine wandern. Philipp hatte nur Badeschlappen an, welche beim Aufstieg fast ins Meer gefallen wären… seid nicht wie Philipp. 😀

Eine Steintreppe führt dann direkt in die Höhle, in der wir leider keinen Schatz gefunden haben 🙁 Wir haben aber gesucht! 😀

Es war auf jeden Fall sehr lustig in der teilweise stockdunklen Höhle herumzuklettern, deswegen ist dieses Ausflugsziel meiner Meinung nach empfehlenswert.

Anschließend sind wir in die ehemalige Hauptstadt Betancuria gefahren, die mitten im Gebirge gelegen und überraschenderweise ziemlich grün ist.

Dort haben wir auch in einem kleinen Lokal zu Mittag gegessen – typische kanarische Tapas: Salzkartoffeln mit einer grünen und roten Soße oder auf spanisch „Papas Arrugadas con Mojo Rojo“… oder mit anderen Worten: meine Lieblingsspeise auf den Kanaren.

Das Städtchen läd zum Verweilen ein, man kann dort gut essen und entspannen. Geschäfte gibt es dort keine, jedoch ein kleines Museum, welches wir aber nicht besucht haben.

Nach dem Mittagessen sind wir weiter in den Norden gefahren und haben in dem Fischerdorf „El Cotillo“ angehalten, weil ich nämlich gerne das Café „El Goloso de El Cotillo“ besuchen wollte. Dieses Café bietet lauter kleine Backwaren aus eigener Herstellung an und dort gibt es richtig guten Kaffee (der in Spanien ja meist schwer zu finden ist).

Ich hatte es aber auf etwas ganz bestimmtes abgesehen, nämlich auf einen Keks 😀 Ja wirklich… Ich wollte gerne den Keks in Form einer Ziege (das „Wahrzeichen“ Fuerteventuras) probieren: er war super lecker. Also holt euch dringend diesen Keks, wenn ihr auf Fuerteventura seid 😀

Am Strand von El Cotillo haben wir unseren Keks gegessen, Kaffee getrunken und sind dann langsam weiter gefahren mit dem Ziel die berühmte Sandwüste Fuerteventuras zu besuchen im „Parque Natural de Corralejo“.

Leider leider leider blieb uns dies aber verwehrt, denn die Straße, die durch die Wüste führt war komplett gesperrt. Wir konnten nur einen ganz kleinen Teil sehen und haben wenigstens dort ein paar Fotos machen können.

Der wunderschöne feine weiße Sand besteht aus Muschelkalk und bildet eine Dünenlandschaft. Durch den Wind bilden sich wellenartige Muster im Sand, welche besonders im Sonnenuntergang zur Geltung kommen.

Von dort aus sind wir dann wieder zurück in den Süden zu unserem Hotel gefahren. Wie bereits zu Anfang schon gesagt, bietet die Insel nicht viele Sehenswürdigkeiten, dafür aber viel Erholung und schöne Strände. Wiederkommen würde ich aber nicht unbedingt, da ich im Urlaub einfach gerne etwas mehr sehen und unternehmen möchte. Philipp war jedoch begeistert von den Wellen und hat einen Surfkurs belegt, der ihm großen Spaß bereitet hat.

Seid ihr schon auf Fuerteventura gewesen und wenn ja, wie hat es euch gefallen? Habt ihr noch ein paar Geheimtipps für Ausflugsziele auf der Insel?

 

Kathi